Quelle: Zollern-Alb-Kurier, 27.12.2019


Quelle: Schwarzwälder Bote, 29.11.2019

Die Wahlperiode beträgt in Zukunft zwei Jahre
Der Schuljahresbeginn liegt mittlerweile zweieinhalb Monate zurück; alle Elternbeiräte sind gewählt, und auch der Gesamtelternbeirat der Albstädter Schulen hat seine Arbeit aufgenommen. In seiner ersten Sitzung wurde Jürgen Langenkämper (Gymnasium Ebingen) zum neuen Gesamtelternbeiratsvorsitzenden und seine Amtsvorgängerin Andrea Prill (Gymnasium Ebingen), Carmen Soudani (Lammerberg-Realschule Tailfingen), Andreas Leuprecht (Wilhelm-Hauff-Schule Tailfingen) und Daniel Schweng (Ignaz-Demeter-Schule Lautlingen) zu seinen Stellvertretern gewählt. Carmen Soudani übernimmt zusätzlich die Funktion der Schriftführerin. Erstmals wurden der Vorsitzende und seine Stellvertreter nicht nur für ein, sondern für zwei Schuljahre gewählt; der Gesamtelternbeirat verspricht sich davon mehr Kontinuität bei der Arbeit. Die Aufgaben sind vielfältig; das Spektrum der Themen reicht von der Lernmittelverordnung über den Aufbau einer Informationsplattform und das Großprojekt Schulzentrum Lammerberg bis hin zu mobilen Online-Vertretungsplänen. Darüber hinaus ist der Gesamtelternbeirat natürlich Vertreter der Schüler- und Elterninteressen gegenüber Stadtverwaltung und Gemeinderat. Zu Beginn der Sitzung hatte die bisherige Vorsitzende Andrea Prill die Leistungsbilanz des Gesamtelternbeirats im vergangenen Jahr präsentiert. Sie erwähnte Elternfortbildungen und die Kommunikation mit Schulträger und Schulleitern; ihr Dank galt in diesem Zusammenhang ihren Mitstreitern Jürgen Langenkämper, Reiner Lebeda, Carmen Soudani und Susanne Schneider. Der Vorschlag der Schulleiter zu den beweglichen Ferientagen im kommenden Schuljahr 2020/21 wurde nach kurzer Diskussion im Gremium angenommen, so dass in dieser Hinsicht bereits jetzt Planungssicherheit besteht. Des weiteren wurde die neue Wahl- und Geschäftsordnung verabschiedet. Über das Thema Digitalisierung und auch die baulichen Aktivitäten berichteten Jo Triller und Bernd Michael Abt, die Leiter der städtischen Ämter für Familie, Bildung, Sport und Soziales beziehungsweise für Bauen und Service; anschließend stellten sie sich den Fragen und der Diskussion.
 Der Gesamtelternbeirat kann über die E-Mail-Adresse geb-albstadt@t-online.de kontaktiert werden.

Gewählte Mitglieder. Von Links: Andrea Prill, Jürgen Langenkämper, Daniel Schweng, Andreas Leuprecht, Carmen Soudani
Gewählte Mitglieder. Von Links: Andrea Prill, Jürgen Langenkämper, Daniel Schweng, Andreas Leuprecht, Carmen Soudani

Quelle: Schwarzwälder Bote, 11.11.2019

Für ein breites Wissen
Zu Anfang des Schuljahres ist es wieder soweit gewesen: Klassenelternvertreter und Elternbeiräte sind an den Schulen in Albstadt gewählt worden. Doch was bringt das Amt mit sich? Welche Aufgaben sind zu bewältigen und welche Rechte und Pflichten hat ein Elternvertreter?

Diese und andere Fragen wurden in der "Grundschulung für Elternvertreter" behandelt, zu welcher der Gesamtelternbeirat der Schulen in Albstadt eingeladen hatte.

Die Schulung fand in der Mensa des Gymnasiums Ebingen statt mit mehr als 20 Elternvertretern. Dozent war Horst Kühnel von der gemeinnützigen Elternstiftung Baden-Württemberg. Mit den Teilnehmern erarbeitete er die gesetzlichen Grundlagen. Ziel der Veranstaltung war es, bei den Elternvertretern der mehr als 5000 Schülern in Albstadt ein breites Wissen zum Thema zu schaffen, um die Arbeit zwischen Eltern, Schule und Schulträger zu unterstützen.

Christian Schenk, Schulleiter des Gymnasiums Ebingen, unterstrich in der Begrüßung aus eigener Erfahrung, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen dem Schulträger, den Elternvertretern und den Schulen sei. Der unter anderem für Schule und Bildung zuständige Amtsleiter Jo Triller sprach seinen Dank aus und bekräftigte, wie wichtig diese Grundschulung für die gute Elternarbeit der Zukunft sei. Zurückblickend auf zwei Veranstaltungen mit dem Thema "Grundschulung für Elternvertreter" ist es den Organisatoren Andrea Prill und Jürgen Langenkämper vom Gesamtelternbeirat der Schulen in Albstadt klar, dass die Fortbildung künftig ein fester Bestandteil in der Elternarbeit werden sollte.

Schulungsteilnehmer - und jetzt auch KnowHow-Träger
Schulungsteilnehmer - und jetzt auch KnowHow-Träger

Quelle: Zollern-Alb-Kurier, 15.11.2019

Über unsere 2. Grundschulung für Elternvertreter berichtete freundlicherweise auch der Zollern-Alb-Kurier. Anbei der Auszug über die Veranstaltung, die auf reges Interesse gestoßen ist.